Ausländer sehen sich einer Vielzahl von Herausforderungen gegenübergestellt, wenn sie den Einwanderungsprozess durchlaufen, um einen legalen Status innerhalb Russlands zu erlangen, mit komplizierten und sich ständig ändernden Regeln, die so geschrieben sind, dass sie für jemanden ohne rechtlichen Hintergrund verwirrend oder einschüchternd sein können.

Die Rechtshilfe wird von Anwälten geleistet, die darauf spezialisiert sind, Migranten bei der Bewältigung des schwierigen Einwanderungsprozesses zu helfen.

Diese Anwälte können bei der Legalisierung von Ausländern helfen, Hilfe bei der Erlangung der Staatsbürgerschaft leisten und rechtliche Dienstleistungen für Unternehmen anbieten, in denen zum Beispiel ausländische Arbeitnehmer beschäftigt sind. Die Leiterin dieser Abteilung ist (  Viktoria Orlova ) - Juristin und Mitglied der Internationalen Vereinigung russischsprachiger Juristen.

Um sich legal in Russland aufzuhalten, müssen Sie Dokumente vorlegen, aus denen der Zweck Ihres Besuchs und die voraussichtliche Dauer Ihres Aufenthalts hervorgehen.

Wenn der Zweck Ihres Besuchs die Arbeit ist, müssen Sie ein Patent (wenn Sie Bürger der Nachbarländer Russlands sind) oder eine Arbeitserlaubnis (um ein Arbeitsvisum zu erhalten) beantragen.

Wenn Sie beabsichtigen, dauerhaft nach Russland zu ziehen, müssen Sie eine befristete Aufenthaltsgenehmigung, eine Aufenthaltserlaubnis oder die Staatsbürgerschaft beantragen.

Arten von Dienstleistungen

Unterabschnitt 1:1. Staatsbürgerschaft

Die Erlangung der Staatsbürgerschaft ist unsere Aufgabe, nicht Ihre.

Die Staatsbürgerschaft für Migranten, die nach Russland kommen, ist nach wie vor äußerst problematisch. Der Strom von Einwanderern, die die Staatsbürgerschaft in der Russischen Föderation erlangen wollen, nimmt auch in Krisenzeiten nicht ab. Das Verfahren zur Erlangung der russischen Staatsbürgerschaft wird von Jahr zu Jahr komplizierter.

Zurzeit, gemäß dem Bundesgesetz №62-FZ, vom 31.05.2002g. "Über die Staatsbürgerschaft der Russischen Föderation" (geändert am 28.06.2009 N 127-FZ) erfordert das Verfahren zum Erwerb der russischen Staatsbürgerschaft:

  1. Eine befristete Aufenthaltsgenehmigung.

  2. Eine Aufenthaltsgenehmigung (ein Jahr nach Erhalt einer befristeten Aufenthaltsgenehmigung).

  3. Die Staatsbürgerschaft (fünf Jahre nach Erhalt einer Aufenthaltsgenehmigung).

Eine weitere Möglichkeit, die russische Staatsbürgerschaft zu erhalten, ist die Teilnahme am staatlichen Programm zur Umsiedlung von Landsleuten. Diese Methode dauert nur ein Jahr.

Bürgern der Ukraine und Tadschikistans wird ebenfalls empfohlen, die Staatsbürgerschaft durch die Anerkennung der russischen Muttersprachler zu beantragen.

Anerkennung von russischen Muttersprachlern

Russische Muttersprachler werden von einer Sonderkommission anerkannt, der Vertreter des Amtes für Migrationsangelegenheiten der Russischen Föderation angehören. Die Kommission befragt den Antragsteller, um festzustellen, wie gut die Person Russisch spricht - ob sie beispielsweise die Bedeutung von Sprichwörtern oder Phraseologie versteht.

Um den Status "Russischsprachiger" zu erhalten, benötigt der Antragsteller auch

  1. Eine Aufenthaltsgenehmigung;

  2. überprüfbare Beweise dafür, dass ihre direkten Vorfahren auf dem Gebiet der Russischen Föderation, auf dem Gebiet des Russischen Reiches oder der Sowjetunion oder innerhalb der Staatsgrenze der Russischen Föderation ansässig waren.

Ein Ausländer mit dem Status eines russischen Muttersprachlers hat das Recht, die russische Staatsbürgerschaft in vereinfachter Form zu beantragen, sofern er auf seine bestehende nationale Staatsbürgerschaft verzichtet. Diese Regel gilt nicht für Bürger der Ukraine. Um die Annullierung der ukrainischen Staatsbürgerschaft zu bestätigen, reicht es aus den zuständigen Behörden einen notariell beglaubigten Verzicht auf die ukrainische Staatsbürgerschaft zu schicken.

    1. >Allgemeines Verfahren zur >Erlangung des Staatsbürgerschaftsstatus

Wie oben erwähnt, erlaubt diese Methode einem ausländischen Bürger, nach fünf Jahren Aufenthalt die Dokumente für die Staatsbürgerschaft einzureichen, basierend auf dem Besitz einer Aufenthaltsgenehmigung.

Diese Methode ist sehr zeitaufwendig und ineffizient. Es ist schwierig, den Dienststellen für Forschungsangelegenheiten der Russischen Föderation - in diesem Fall der Migrationssteuerung - Dokumente vorzulegen. Es gibt viele Anforderungen, darunter die Kontinuität der Beschäftigung und die Bestätigung der Lohnsätze. Die Entscheidung über die Staatsbürgerschaft hat in diesem Fall kein Exekutivorgan und die Staatsbürgerschaftskommission untersteht dem Präsidenten der Russischen Föderation.

    1. >Das vereinfachte Verfahren zur >Erlangung des Staatsbürgerschaftsstatus

Am 16. April 2014 wurde das Gesetz geändert. "Über die Staatsbürgerschaft der Russischen Föderation" und bestimmte Gesetze vereinfachten den Prozess zum Erwerb der russischen Staatsbürgerschaft für bestimmte Personengruppen. Seit diesem Zeitpunkt werden als Gründe für den Erwerb der Staatsbürgerschaft der Russischen Föderation folgende angesehen:

  • Direkte Vorfahren, die auf dem Gebiet der Sowjetunion, innerhalb der nationalen Grenzen des modernen Russlands oder im Reich des zaristischen Russlands lebten;

  • Wenn die eigenen Eltern in Russland leben und die russische Staatsbürgerschaft besitzen;

  • Ehe mit einem Bürger der Russischen Föderation seit mindestens drei Jahren;

  • Ein Kind haben, das russische/r Staatsbürger/in ist. Dieser Punkt ist nur dann wirksam, wenn das zweite Elternteil des Kindes, der Staatsangehöriger der Russischen Föderation ist, verstorben ist, seiner Elternrechte beraubt wurde, für vermisst erklärt wurde oder entmündigt ist;

  • Ein erwachsenes Kind haben, das die russische Staatsbürgerschaft besitzt und als untauglich oder beschränkt leistungsfähig eingestuft ist. Dieser Punkt ist jedoch nur dann wirksam, wenn das zweite Elternteil des Kindes, der Staatsangehöriger der Russischen Föderation ist, verstorben ist, dem Elternrecht entzogen wurde, für vermisst erklärt wurde oder entmündigt ist;

  • Entmündigt sein, aber ein als kompetent eingestuftes erwachsenes Kind zu haben, das die Staatsbürgerschaft der Russischen Föderation besitzt;

  • als russischsprachig anerkannt sein und sich rechtmäßig auf dem Territorium Russlands aufzuhalten;

  • Ein "qualifizierter Spezialist" kann sich bewerben, wenn er in Russland seit mindestens drei Jahren lang in einem Beruf, einer Branche oder einem Unternehmen arbeitet, das in der Liste der zulässigen Berufe, Tätigkeiten oder Positionen aufgeführt ist;

  • Einzelne in Russland tätige Unternehmer, die von der Regierung anerkannt wurden und seit mindestens drei Jahren eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben (der Jahresumsatz aus diesen Geschäftstätigkeiten darf nicht weniger als zehn Millionen Rubel betragen);

  • Nach dem 1. Juli 2002 in einer russischen Bildungs- oder Wissenschaftsorganisation in Russland ausgebildet worden zu sein und mindestens drei Jahre im Land zu arbeiten;

  • Investitionen und Beiträge von mindestens zehn Prozent des Kapitals einer juristischen russischen Person, die auf dem Territorium eines von der Regierung Russlands gegründeten Landes tätig ist. Die Höhe des Aktienkapitals und die Höhe des Nettovermögens müssen mindestens 100 Millionen Rubel pro Jahr betragen, oder die Höhe der gezahlten Steuern und Pflichtversicherungszahlungen muss mindestens sechs Millionen Rubel pro Jahr für mindestens drei Jahre ab dem Datum der Investition betragen.

Ein ausländischer Staatsangehöriger oder ein Staatenloser ist aufgrund dieser Gründe berechtigt, die vereinfachte Form des Erwerbs der russischen Staatsbürgerschaft für Bürger der GUS im Jahr 2015 und anderer Länder zu beantragen.

Voraussetzungen für den Erwerb der russischen Staatsbürgerschaft in vereinfachter Form.

Eine vereinfachte Form des Erwerbs der russischen Staatsbürgerschaft kann für Personen, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen möglich sein.

  1. Sie müssen auf dem Territorium der Russischen Föderation ansässig sein und eine Aufenthaltsgenehmigung haben;

  2. Sie haben eine ständige Aufzeichnung;

  3. Ihr Lebensunterhalt muss legal sein;

  4. Sie müssen ihre derzeitige Staatsbürgerschaft aufgeben;

  5. Sie müssen die russische Sprache beherrschen und sich in mündlicher und schriftlicher Form verständigen können (außer für Menschen mit Behinderungen, Gruppe 1, behinderte Bürger, Männer über 65 und Frauen über 60 Jahre).

Diese Anforderungen gelten nicht für Staatenlose oder in Fällen, in denen die Person Bürger eines Staates ist, mit dem Russland einen internationalen Vertrag über die Aufnahme von Flüchtlingen unterzeichnet hat. Die russische Staatsbürgerschaft wird aus den oben genannten Gründen in vereinfachter Form für Staatenlose ausgestellt.

Das vereinfachte Verfahren für die russische Staatsbürgerschaft ohne Aufenthaltsgenehmigung.

Nach der russischen Gesetzgebung können nur drei Personenkategorien die russische Staatsbürgerschaft auf vereinfachte Weise erhalten, ohne zuvor eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten.

Dazu gehören auch Veteranen des Zweiten Weltkriegs, die zuvor die Staatsbürgerschaft der UdSSR besaßen. Sie müssen auf dem Territorium Russlands leben, eine befristete Aufenthaltsgenehmigung und eine Aufenthaltsregistrierung besitzen, die ausländische Staatsbürgerschaft aufgegeben haben und ihre Kenntnisse der russischen Sprache bestätigt bekommen haben.

Der Besitz einer Aufenthaltsgenehmigung und die Dauer des Aufenthalts in Russland ist für den Erhalt der russischen Staatsbürgerschaft für Mitglieder des staatlichen Programms zur Unterstützung der freiwilligen Umsiedlung der im Ausland lebenden russischen Landsleute und ihrer Familienmitglieder, die am Wohnort (mit Daueraufenthaltsgenehmigung) in der Russischen Föderation registriert sind, von keiner Bedeutung. Es reicht, wenn eine Wohnsitzregistrierung vorliegt und auf jede ausländische Staatsbürgerschaft verzichtet wurde. Diese Option dazu geeignet, die russische Staatsbürgerschaft in vereinfachter Form für Ukrainer im Jahr 2015 für Bürger der Volksrepublik Donezk und der Volksrepublik Luhansk zu erhalten.

Die verfügbare Unterstützung bei der Erlangung der Staatsbürgerschaft umfasst:

  1. Unterstützung bei der Sammlung der für die Einreichung des Antrags erforderlichen Dokumente;

  2. Beschleunigtes Verfahren durch die Kontrolle und Verwaltung der Dokumentenvorlage durch die Migrationsabteilung der Russischen Föderation.

  3. >Anerkennung der Staatsbürgerschaft vor Gericht

Die Staatsbürgerschaft kann vom Gericht anerkannt werden, wenn sie am 06.02.1992g., d.h. zu dem Zeitpunkt, an dem das Bundesgesetz N 1948-1 vom 28. November 1991 "Über die Staatsbürgerschaft der Russischen Föderation" in Kraft trat, d.h. zu dem Zeitpunkt, an dem das Bundesgesetz N 1948-1 vom 28. November 1991 "Über die Staatsbürgerschaft der Russischen Föderation" in Kraft trat, tatsächlich in der Russischen Föderation lebten.

Hatte der Einwanderer zum 06.02.1992 einen rechtmäßigen ständigen Wohnsitz in der Russischen Föderation, wird er aufgrund von Anspruch 1 des Artikels 13 des Gesetzes als Bürger der Russischen Föderation betrachtet.

Diese Bestimmung gilt nur für Bürger der ehemaligen Sowjetunion und nicht für Bürger eines ausländischen Staates.

Die Unterstützung bei der Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung oder einer befristeten Aufenthaltsgenehmigung (unter Berücksichtigung der Quote) umfasst folgende Leistungen:


 

  1. Eine befristete Aufenthaltsgenehmigung (RWP)

 In Übereinstimmung mit Art. 6 des Bundesgesetzes №115-FZ vom 25.07.2002. "Über die Rechtsstellung der Bürger in der Russischen Föderation", "kann einem ausländischen Bürger eine befristete Aufenthaltsgenehmigung im Rahmen der von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Quote erteilt werden". In gesetzlich festgelegten Fällen (Geburt auf russischem Territorium, Anwesenheit von Verwandten, Russen, Teilnahme an Regierungsprogrammen zur Förderung der freiwilligen Umsiedlung von Landsleuten in die Russische Föderation usw.) kann eine befristete Aufenthaltsgenehmigung außerhalb der zugeteilten Quote erlangt werden.

Eine befristete Aufenthaltsgenehmigung unterscheidet sich grundlegend von einem vorübergehenden Aufenthalt ausländischer Bürger in der Russischen Föderation, da letztere eine Anwesenheit in Russland nur innerhalb der Gültigkeitsdauer eines Visums oder, für Länder, denen eine visumfreie Einreise gestattet ist, von weniger als drei Monaten impliziert.

Eine befristete Aufenthaltsgenehmigung wird für drei Jahre ausgestellt und ist der erste und notwendige Schritt zur Erlangung der Staatsbürgerschaft.

Ein professioneller Anwalt hilft ihnen, eine Quote für eine befristete Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten (falls erforderlich), indem er bei der Sammlung von Dokumenten hilft und die Übergabe der Dokumente an die Organe des Föderalen Migrationsdienstes überwacht.

  1. Aufenthaltsgenehmigung

Nach sechs Monaten hat ein Ausländer mit einer befristeten Aufenthaltsgenehmigung das Recht, eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen. Für die Bürger von Belarus können sie gemäß dem Abkommen zwischen den beiden Ländern eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen, ohne eine befristete Aufenthaltsgenehmigung zu durchlaufen. Die Aufenthaltsgenehmigung gewährt einem Ausländer den gleichen Status wie Bürgern der Russischen Föderation: Er ist berechtigt, ohne Arbeitserlaubnis zu arbeiten; die steuerliche Regelung wäre die gleiche wie für Bürger Russlands; er hat Anspruch auf praktisch alle verfügbaren Sozialleistungen. Eine Aufenthaltsgenehmigung ist die beste Lösung für diejenigen Ausländer, die die russische Staatsbürgerschaft nicht annehmen wollen (um ihre derzeitige Staatsangehörigkeit nicht zu verlieren), die aber gleichzeitig planen, in Russland zu leben und zu arbeiten.

  1. >Teilnahme am Programm zur Umsiedlung von Landsleuten

Die Teilnahme am Umsiedlungsprogramm der Regierung ist der schnellste Weg zum Erwerb der russischen Staatsbürgerschaft. Die Laufzeit der Staatsbürgerschaft im Rahmen dieses Programms beträgt ein Jahr. Ein spezialisierter Jurist wird Ihnen helfen, angesichts Ihres Berufs und Ihrer Fähigkeiten, Teilnehmer dieses Programms zu werden und die russische Staatsbürgerschaft für eineinhalb Jahre zu erhalten! Sie können sich so sechs Jahre sparen und eine Menge Probleme vermeiden.


 

Die Unterstützung bei der Erlangung der Staatsbürgerschaft, nach dem Programm der Umsiedlung von Landsleuten in Russland läuft wie folgt ab:

  1.  Unterstützung Ihre Kandidatur für die entsprechende Stelle im Arbeitsministerium;
  2. Hilfe bei der Erlangung der Mitgliedschaft im staatlichen Umsiedlungsprogramm für Landsleute in der russischen Vertretung der Abteilung für Migrationsangelegenheiten der Russischen Föderation im jeweiligen Land;

  3. Unterstützung bei der Erlangung einer befristeten Aufenthaltsgenehmigung in der betreffenden Region;

  4. Unterstützung bei der Erlangung der russischen Staatsbürgerschaft.

  1. >Unterstützung bei der Aufhebung des Einreiseverbots in die Russische Föderation  Im Jahr 2013 wurde die Gesetzgebung in der Verwaltung stark verschärft.
  2. Bei Verstößen gegen das Zuwanderungsgesetz sowie bei einer Reihe anderer Verstöße (insbesondere wenn diese Verstöße auf dem Territorium von Moskau, dem Moskauer Gebiet, St. Petersburg oder dem Leningrader Gebiet begangen wurden) erhalten die Bürger ein Einreiseverbot in die Russische Föderation. Die Dauer eines Einreiseverbots variiert - von drei Jahren bis unendlich (praktisch lebenslanges Einreiseverbot). Nach den zusammenfassenden Daten der Abteilung für Migrationsangelegenheiten des Ministeriums der Russischen Föderation wurden im vergangenen Jahr mehr als eine Million Ausländer vom Territorium der Russischen Föderation ausgewiesen. Mehr als vier Millionen Ausländer haben ein Einreiseverbot in die Russische Föderation erhalten. Ein Anwalt kann in diesen Fällen bei der Aufhebung des Verbots helfen, indem er sich an das Gericht oder höhere Behörden (Abteilung für Migrationsangelegenheiten der Russischen Föderation) wendet.

    1. >Abgelaufenes Visum

  3. Der Aufenthalt in der Russischen Föderation über die Gültigkeit eines Visums hinaus stellt einen Verstoß gegen die Einwanderungsbestimmungen dar, und zwar einen Verstoß gegen Paragraph 1.1. st.18.8 des Verwaltungsgesetzbuches. In diesem Fall können Sie das Land nur auf gerichtliche Anordnung verlassen. Zu den Strafen für ein abgelaufenes Visum gehören Bußgelder und die Ausweisung. Nach dem Verlassen des Territoriums ist das Migrationsamt der Russischen Föderation für Forschungsangelegenheiten der Russischen Föderation gemäß Art. 27 FZ Bundesgesetz vom 15.08.1996 N 114-FZ (Hrsg. vom 17.06.2019) "Über das Verfahren der Ausreise aus der Russischen Föderation und der Einreise in die Russische Föderation" (mit Revisionen und Verlängerungen, in Kraft getreten am 07.01.2019) verpflichtet, über die ungeklärte Einreise in die Russische Föderation für einen Zeitraum von fünf Jahren zu entscheiden.

    Mit einer ordnungsgemäßen Verteidigung vor Gericht und einem ordnungsgemäß strukturierten gerichtlichen Schutz, der zu einer milderen Strafe, nämlich einer Geldstrafe, führt, kann ein Ausländer das Territorium der Russischen Föderation in aller Ruhe verlassen und ein neues Visum beantragen. Ein Einreiseverbot in die Russische Föderation seitens der Migrationsdirektion der Verwaltung des MOI wird in diesem Fall nicht ausgesprochen. Daher ist der Hinweis auf einen Migrationsanwalt äußerst wichtig. Die Kosten für den Anwalt hängen von Ihren besonderen Umständen ab: von Ihrer Staatsangehörigkeit, der Anwesenheit (oder Abwesenheit) von Verwandten in Russland, der Dauer der Überschreitung der Aufenthaltsdauer des Visums und anderen Faktoren.

    Wenn Sie die Grenze überschreiten, müssen Sie die Entscheidung des Gerichts akzeptieren, ohne weitere Dokumente wie Transitvisa auszustellen.


     

    >Unterstützung von Unternehmen bei> der> Prüfung durch die Allgemeine Verwaltung für Migrationsfragen des Innenministeriums der Russischen Föderation

Wenn Beamte des Föderalen Migrationsdienstes Ihr Unternehmen besuchen und Ihre Unterlagen ohne offizielle Vorankündigung über diese Prüfung prüfen, und Sie den Grund dieses Besuchs nicht verstehen, sollten Sie sich unverzüglich mit einem Anwalt in Verbindung setzen.

Machen Sie sich im Falle eines Besuchs von Mitarbeitern des Föderalen Migrationsdienstes mit Ihren Unterlagen vertraut. Auch wenn der Beamte der Inspektion sich angemeldet hat, der Zweck des Besuchs bei Ihnen jedoch unklar geblieben ist, sollten Sie sich unverzüglich mit einem Anwalt in Verbindung setzen.

Leider bleibt der Zweck des Besuchs von Mitarbeitern des Föderalen Migrationsdienstes der Russischen Föderation sehr oft ein Rätsel für Unternehmen, was es den Führungskräften dieser Unternehmen nicht erlaubt, angemessen auf die Situation zu reagieren. Das Verwaltungsdokument für die laufende Prüfung wird dem Vorstand nicht ausgehändigt und die Ergebnisse dieser Prüfung könnten dann dem Ruf der Organisation schaden.

Um diese Situation zu vermeiden, müssen Sie sich sofort mit einem qualifizierten Vertreter in Verbindung setzen. Der Anwalt muss in diesem Fall befugt sein, Ihre Interessen bei den Behörden des Föderalen Migrationsdienstes zu vertreten. Er wird die Situation verstehen und Vorschläge machen, wie man sich in einer solchen Situation richtig verhält und er wird beraten, wie das Unternehmen vor der möglichen Willkür der Beamten geschützt werden kann.

Arbeitsgenehmigungen für Bürger aus dem weit entfernten Ausland

Eine Arbeitserlaubnis erlaubt Ihnen ein Jahr lang in Russland zu leben und zu arbeiten.

Das Verfahren zur Erlangung einer Arbeitserlaubnis ist ein schrittweiser Prozess. Dafür sind Unterlagen, sowohl von der Firma als auch für den Bürger eines Landes außerhalb der ehemaligen Sowjetunion notwendig.

Dokumente, die für ausländische Bürger zur Registrierung und zum Erhalt von Arbeitserlaubnissen erforderlich sind:

  1. Übersetzung des Reisepasses, beglaubigt von einem russischen Notar;

  2. Übersetzung von Diplomen, notariell beglaubigt von einem russischen Notar, und eine Apostille für die Diplome, wenn der Antragsteller Bürger eines Landes ist, das mit Russland kein Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von Dokumenten hat.

Die Länder, die mit Russland ein Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von offiziellen Dokumenten haben, sind:

Albanien

Algerien

Bosnien und Herzegowina

Bulgarien

Kroatien

Kuba

Zypern

Tschechische Republik

Demokratische Volksrepublik Korea

Estland

Ehemaliges Jugoslawien

Georgien

Ungarn

Lettland

Litauen

Mazedonien

Mongolei

Panama

Polen

Rumänien

Slowakei

Slowenien

Spanien (Dokumente des Standesamtes)

Tunesien

Vietnam
 

Genehmigungen für ausländische Arbeitskräfte von Unternehmen:

Dokumente des Unternehmens, die für die Bearbeitung von Genehmigungen für ausländische Bürger aus dem Ausland benötigt werden:

  1. Eine beglaubigte Kopie INN - zwei Kopien;

  2. Eine beglaubigte Kopie BIN - zwei Kopien;

  3. Eine beglaubigte Kopie OKVEhD - zwei Kopien;

  4. Gegebenenfalls ist ein Auszug aus dem Register erforderlich;

  5. Nachweis über die Zahlung der Gebühr von 6.000 Rubel (die Zahlung muss per Banküberweisung erfolgen, und der Zahlungsauftrag muss mit dem Stempel der Bank versehen werden);

  6. Das von den Experten des Unternehmens vorbereitete und vom Leiter des Unternehmens unterzeichnete Dokumentenpaket.

  7. Dokumente des Unternehmens, die für die Gestaltung von Arbeitserlaubnissen für Bürger aus dem Ausland erforderlich sind:

  8. Nachweis über die Bezahlung der Stempelsteuer;

  9. Das von den Experten der Firma vorbereitete und vom Leiter der Organisation unterzeichnete Dokumentenpaket.

  10. Die Liste der Dokumente, die zur Erlangung einer Genehmigung für die Beschäftigung von Bürgern aus dem Ausland, für Vertretungen ausländischer Unternehmen oder ausländischer Tochtergesellschaften erforderlich sind:

  11. Eine notariell beglaubigte Kopie der TIN der Zweigstelle (Repräsentanz eines ausländischen Unternehmens) - zwei Kopien;

  12. Die Position der Niederlassung;

  13. Die Bescheinigung über die Akkreditierung der Niederlassung;

  14. Gründungsurkunde;

  15. Die Entscheidung über die Gründung einer Zweitstelle;

  16. Nachweis über die Zahlung der Gebühr von 6000 Rubel (die Zahlung per Banküberweisung ist auf dem Einzahlungsschein erforderlich).

  17. Bearbeitungszeit für die Einholung von Einstellungsgenehmigungen - Beschäftigungszentrum: ein Monat.

     Bearbeitungszeit für die Einholung von Genehmigungen bei - "Allgemeine Verwaltung für Migrationsfragen des Innenministeriums der Russischen Föderation": ein Monat.

    Bearbeitungszeit für die Erlangung von Arbeitsgenehmigungen für Bürger aus anderen Ländern: ein Monat (das Unternehmen hat das Recht, eine beschleunigte Bearbeitung von Dokumenten bis zu zwei Wochen zu beantragen).

>Registrierung von Arbeitserlaubnissen für hoch qualifizierte Fachleute

Eine Arbeitserlaubnis für einen hoch qualifizierten Fachleute bietet die Möglichkeit, drei Jahre lang in Russland zu leben und zu arbeiten.

Hoch qualifizierter Fachleute" sind ein anerkannte Ausländer, deren Gesamteinkommen während eines Kalenderjahres mehr als zwei Millionen Rubel beträgt oder die an bestimmten strategisch wichtigen Projekten beteiligt ist ("Skolkowo").

Der Arbeitgeber muss selbständig eine Bewertung der Fähigkeiten und Qualifikationen der ausländischen Staatsbürger, die er als hochqualifizierte Fachleute einstellen möchte, vornehmen und auch die entsprechenden Risiken tragen.

Um die Genehmigung für einen hoch qualifizierten Spezialisten zu erhalten, muss der Arbeitgeber oder Auftraggeber einen Antrag auf die Einstellung hoch qualifizierter Spezialisten bei


 

69. km der Moskauer Ringstraße

Gewerbepark "Greenwood"

35, bld. 5-6, Putilkovo

Bezirk Krasnogorskij, Region Moskau

oder beim Vertreter der Leitung für Migrationsangelegenheiten der Russischen Föderation im Heimatland oder beim Staat der betreffenden hochqualifizierten Fachleute stellen.

Liste der erforderlichen Dokumente


 

Für die Erteilung einer qualifizierten fachlichen Arbeitserlaubnis muss der Arbeitgeber oder Auftraggeber oder ein von ihm oder von der Organisation bevollmächtigter Vertreter die Managed Migration Affairs of the Russian Federation of Russia, ihr territoriales Organ, Büro oder den Vertreter des Amtes für Migrationsangelegenheiten der Russischen Föderation in Russland und im Ausland Folgendes bereitstellen:

    • ein Antrag auf Einstellung einer hoch qualifizierten Fachperson;

    • ein Arbeits- oder zivilrechtlicher Vertrag zur Einstellung hoch qualifizierter Fachleute, der durch den Erhalt einer Arbeitserlaubnis für die hoch qualifizierte Fachperson in Kraft tritt;

    • eine schriftliche Verpflichtung zur Zahlung (oder Rückerstattung) der Russischen Föderation der Kosten im Zusammenhang mit der möglichen administrativen Ausweisung aus der Russischen Föderation oder der Abschiebung des hoch qualifizierten Spezialisten;

    • eine Kopie der Bescheinigung über die staatliche Registrierung des Arbeitgebers oder des Kunden oder einen Auszug aus dem staatlichen Register der auf dem Territorium der Russischen Föderation in der vorgeschriebenen Weise akkreditierten Niederlassungen ausländischer juristischer Personen, wenn der Arbeitgeber als Niederlassung einer ausländischen juristischen Person handelt;

    • Erhalt der Zahlung der staatlichen Gebühr für die Ausstellung einer Arbeitserlaubnis für jeden ausländischen Arbeitnehmer;

    • ein farbiges Passbild in der Größe von 30 x 40 mm.

Für die Erneuerung der Arbeitserlaubnis für hochqualifizierte Fachleute muss der Arbeitgeber oder der Kunde der Arbeiten (oder Dienstleistungen) spätestens dreißig Tage vor Ablauf der Genehmigung bei der Managed Migration Affairs of the Russian Federation in Russland oder bei einer dessen Zweigstellen einen Antrag stellen:


 

    • einen Antrag auf Erneuerung von Genehmigungen für hoch qualifizierte Spezialisten;

    • einen Arbeitsvertrag oder einen zivilrechtlichen Vertrag über Arbeiten (oder Dienstleistungen) mit dem hoch qualifizierten Spezialisten, der gemäß der russischen Gesetzgebung abgeschlossen und ausgeführt wird;

    • eine Kopie des Vertrags über die freiwillige Krankenversicherung für die hochqualifizierte Fachperson, die ihren ständigen Wohnsitz auf dem Territorium der Russischen Föderation hat, sowie für die hochqualifizierten Fachleute, die ausländische Staatsbürger sind, zusammen mit deren Familienmitgliedern;

    • Informationen über die Höhe des Gehalts (Vergütung), das an einen qualifizierten spezialisierten Arbeitnehmer gezahlt wird;

    • Dokumente, die den Status der hoch qualifizierten Fachperson an seinem Wohnort bestätigen.

Einreichung eines Antrags eines ausländischen Bürgers, zur Anerkennung als hoch qualifizierte Fachperson.

Ein ausländischer Staatsbürger hat das Recht, sich durch Antragsstellung als hoch qualifizierte Fachperson anerkennen zu lassen:

    • ein Vertreter der Abteilung für Migrationsangelegenheiten der Russischen Föderation Russland im Ausland im Staat der Staatsangehörigkeit des ausländischen Bürgers;

    • die diplomatische Mission oder konsularische Vertretung der Russischen Föderation einen Nachweis über seine Erfahrung, Fähigkeiten oder Leistungen in einem bestimmten Tätigkeitsbereich bestätigen (einschließlich der Bestätigung der Kompetenz und Qualifikation des ausländischen Bürgers und der Empfehlungen von Einzelpersonen oder Organisationen). Sie erklären sich einverstanden mit:

      • Der Speicherung der genannten Informationen in einer Datenbank über die Aufnahme der Arbeit des Ausländers;

      • potentiellen Arbeitgebern oder Kunden von Werken (oder Dienstleistungen) in der Russischen Föderation bestimmte Informationen zukommen zu lassen.
    1. >Gültigkeit von Arbeitserlaubnissen für hoch qualifizierte Fachleute


 

Eine Arbeitserlaubnis, die einer qualifizierten Fachperson für die Dauer des von ihm abgeschlossenen Arbeitsvertrags mit dem einladenden Arbeitgeber oder Auftraggeber erteilt wird, ist höchstens drei Jahre gültig. Diese Gültigkeitsdauer kann wiederholt für die Dauer des Arbeitsvertrages verlängert werden, jedoch nicht länger als drei Jahre pro Verlängerung.

Das Verfahren zur Erteilung einer Arbeitserlaubnis für hoch qualifizierte Fachleute.

Die Arbeitserlaubnis für hochqualifizierte Fachleute wird nach Vorlage eines Dokuments ausgestellt, das ihre Identität bestätigt und von der Russischen Föderation als solches anerkannt wird.

  1. Die Registrierung der Migration (Registrierung der Migration über die Gültigkeit des Visums);

  2. Unterstützung bei der Beschaffung einer Quote für ausländische Arbeitskräfte;

  3. Unterstützung bei der Erlangung eines Patents für seine Karriere.

Anfang 2015 führte Russland neue Anforderungen an die Beschäftigung von Ausländern ein. Allein im Jahr 2014 wurden auf dem Gebiet des Landes mehrere Millionen Wanderarbeitnehmer, die meisten aus der GUS, ausschließlich zum Zweck der Erwerbstätigkeit aufgenommen. Früher wurden Ausländer, die auf der Grundlage einer Arbeitserlaubnis, die im Rahmen der Migrationssteuerung Forschungsangelegenheiten der Russischen Föderation ausgestellt wurde, in die Russische Föderation zum Zweck der Arbeit einreisen, legalisiert. Nun können Migranten jedoch einen monatlichen Lohn mit einem speziellen Nachweis erhalten. Die Registrierung von ausländischen Bürgern zur Arbeit im Jahr 2015 mit einem Arbeitspatent ist nicht neu. Dies war schon früher möglich, aber nur für Bürger, die ihre Dienstleistungen an Einzelpersonen anbieten, wegen der geringen Kosten (1.200 Rubel pro Monat. Nun wird das Patent jedoch von denjenigen Ausländern benötigt, die in einem ausländischen Unternehmen und in Organisationen, die sich mit den Rechten juristischer Personen befassen, beschäftigt sind. Dies hat das Verfahren zur Registrierung dieser wichtigen Dokumente kompliziert. Es läuft nun wie folgt ab:

  • Einreise in das Gebiet der Russischen Föderation. Nach den neuen Regeln können alle Ausländer, mit Ausnahme der Staatsangehörigen der Mitgliedstaaten der Zollunion, nur mit einem Reisepass nach Russland einreisen;

  • Eine Patentanmeldung. Ein Ausländer legt der Abteilung für Migrationsangelegenheiten der Russischen Föderation für einen Zeitraum von 30 Tagen Dokumente vor, wie z.B. ein Zertifikat über die Beherrschung der russischen Sprache, Geschichte und Grundregeln des innerstaatlichen Rechts, ein (nicht unterdurchschnittliches) Bildungszertifikat, das auf dem Gebiet der GUS-Länder bis zum 09/01/1991 ausgestellt wurde oder ein Qualifikationszeugnis, das in Russland nach dem 01/09/1991 erworben wurde.

Nach geltendem Recht muss ein ausländischer Staatsbürger für die Registrierung eines Patents eine Reihe von aufeinander folgenden Handlungen vornehmen, nämlich

  1. Einreise in das Gebiet der Russischen Föderation (bestätigt durch eine Migrationskarte). Nach den neuen Regeln können alle Ausländer, mit Ausnahme der Staatsangehörigen der Mitgliedstaaten der Zollunion, nur mit einem Reisepass nach Russland einreisen. Die einzigen Ausnahmen von dieser Regel sind die Bewohner der Regionen Lugansk und Donetsk;

  2. Ein Patent anmelden.

Während der 30-Tage-Frist ist der Ausländer verpflichtet, die folgenden Schritte durchzuführen:

  • Die Prüfung über die Kenntnis der russischen Sprache bestehen;

  • Anmeldung beim Finanzamt. Ein Ausländer begibt sich zum FTS, wo er nach Prüfung der Dokumente eine TIN erhält;

  • Abschluss einer Krankenversicherung. Jeder Einwanderer, der zur Arbeit nach Russland kommt, muss von vier Ärzten auf seine Gesundheit getestet werden: Abwesenheit von

  • HIV-Infektion, Drogenabhängigkeit, Tuberkulose und Hautkrankheiten. Nach den Ergebnissen der Untersuchungen dieser vier Ärzte müssen Ausländer mit der Gesundheitseinrichtung am Wohnort eine Vereinbarung über die Bereitstellung der erforderlichen medizinischen Hilfe treffen und eine Krankenversicherung abschließen;

  • Bezahlung des Patents. Nach der Registrierung aller Wertpapiere müssen die Migranten einen monatlichen Betrag für ein Patent an die Verwaltung für Migrationsangelegenheiten der Russischen Föderation zahlen. Gemäß den jüngsten Änderungen sind das 4.000 Rubel.

Eine obligatorische und sehr wichtige Bedingung für die Erhaltung des Patents ist die Vorlage eines Arbeitsvertrags bei der Abteilung für Migrationsangelegenheiten der Russischen Föderation. Innerhalb von zwei Monaten nach der Registrierung ist der Ausländer verpflichtet, der Abteilung für Migrationsangelegenheiten der Russischen Föderation eine vom Notariat beglaubigte Kopie des Vertrags mit dem Arbeitgeber vorzulegen.

Die Rechtsanwälte SC "Mosyurtsentr" helfen Ihnen, die notwendigen Dokumente für die Registrierung eines Patents zu erstellen und sie den Behörden der Abteilung für Migrationsangelegenheiten der Russischen Föderation vorzulegen, sowie alle Formalitäten nach der Sicherung eines Patents zu erfüllen.


 

    1. >Prüfung der russischen Sprachkenntnisse


 

Ab dem 1. Dezember 2012 müssen Migranten, die im Bereich der Wohnungs- und Kommunaldienstleistungen, des Einzelhandels und der Verbraucherdienstleistungen gemäß dem Bundesgesetz vom 12. November 2012 № 185-FZ arbeiten oder arbeiten wollen, ihre Russischkenntnisse auf einem bestimmten Niveau nachweisen. Die Kenntnis der russischen Sprache wird durch eines der folgenden Dokumente belegt:

  • Bescheinigung über den Abschluss der Prüfung der russischen Sprache (nicht unter dem Grundniveau der allgemeinen Russischkenntnisse der Bevölkerung), ausgestellt durch die Bildungseinrichtung auf dem Gebiet der Russischen Föderation oder im Ausland, wenn diese Einrichtung vom Bildungsministerium der Russischen Föderation zur Durchführung der staatlichen Prüfung von ausländischen Bürgern zugelassen wurde;

  • staatliche Dokumente über die Bildung, die von einer Bildungseinrichtung in einem Staat ausgestellt wurden, der bis zum 1. September 1991 Teil der UdSSR war;

  • Die im Ausland ausgestellten Bildungsnachweise müssen zusammen mit dem Nachweis über die Teilnahme an einem russischen Sprachkurs mit einer notariell beglaubigten Übersetzung des Dokuments und einer Bescheinigung über die Gleichwertigkeit der Ausbildung eingereicht werden.

Bürger von Ländern, in denen Russisch die offizielle Sprache ist, müssen ihre Kompetenz nicht nachweisen.

Um die Prüfung zur Erlangung eines Patents zu bestehen, ist Folgendes notwendig:

  1. Ein Originalausweis, wie z.B. ein Reisepass, und dessen Übersetzung, eine Migrationskarte (für die Prüfung zur Erlangung eines Patents) (IR) und eine befristete Aufenthaltsgenehmigung (RWP), ein Reisepass, eine Passübersetzung und eine RVP zur Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung (ENG);

  2. Ausfüllen eines Antrags (unterzeichnet) mit dem Zentrum für Tests und Rechtshilfe für Migranten;

  3. Bezahlung der Prüfung.

Vor der Prüfung erhalten Sie vom Prüfer Anweisungen zur Durchführung der Prüfung, zur Prüfungszeit und zu den Anmelderegeln (eine Checkliste, die Sie vor Beginn der Prüfungsfragen erhalten), Kontrollblätter und einen Arbeitsstift. Bei speziellen Fragen zum Prüfungsverfahren können Sie nur bis zum Beginn der Prüfung klären. Wörterbücher und Referenzmaterialien sind während der Prüfung nicht erlaubt, ebenso wenig wie Gespräche mit anderen Kandidaten. Am Ende der für jede Teilprüfung vorgesehenen Zeit sammelt der Prüfer das gesamte Material und gibt die Kontrollliste ab. Die Prüfung besteht aus fünf Teilen - Unterprüfungen in russischer Sprache, Unterprüfung Geschichte, Unterprüfung Gesetzgebung.

Für die Kategorie F & E (ausländische Arbeitnehmer)

Die Gesamtzeit des Tests - 90 Minuten.

  1. Leseverständnis - 15 Minuten, 10 Fragen.

  2. Schreiben - 15 Minuten, 1 Frage.

  3. Wortschatz und Grammatik - 15 Minuten, 25 Fragen.

  4. Hörverstehen - 15 Minuten, 10 Fragen.

  5. Mündlicher Teil - 10 Minuten.

  6. Geschichte - 15 Minuten, 10 Fragen.

  7. Grundlagen der Gesetzgebung - 15 Minuten, 10 Fragen.

Um die Prüfung zu bestehen, müssen Sie für jeden Untertest mindestens 60% erreichen. Eine Punktzahl von 50% ist jedoch in einem von fünf Untertests der russischen Sprache akzeptabel, vorausgesetzt, dass die restlichen vier Untertests jeweils ein zufriedenstellendes Ergebnis (60%) aufweisen. Für die Geschichte und die Grundlagen des Rechts zählen 50% als bestanden. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie ein staatlich anerkanntes Zertifikat, das das Niveau der Russischkenntnisse für "Ausländische Arbeitnehmer" nachweist.

Für die Kategorie der RVP (befristete Aufenthaltsgenehmigung)

Gesamtzeit der Prüfung - 135 Minuten (2 Stunden 15 Minuten), einschließlich:

  • Modul "Russische Sprache" - 75 Min.

  • Modul "Geschichte Russlands" - 30 Min.

  • Modul "Grundlagen der Gesetzgebung" - 30 min.

Die Prüfung ist bestanden, wenn die Ergebnisse in jeder Kategorie bei mindestens 70% liegen. Einer der fünf Untertests kann jedoch 60% erreichen, wenn alle übrigen vier Untertests zufriedenstellend sind (70%).

Modul „Geschichte Russlands“

Das Modul besteht aus einer Komponente - 20 Multiple-Choice-Fragen. Die maximale Punktzahl - 100 (100%)

>Kategorie der Ausländerinnen und Ausländer

>Bestehender Punktestand % / Anzahl der richtigen Antworten erforderlich

Befristete Aufenthaltserlaubnis für Antragsteller

50 / (10)


 


 

Modul „Grundlagen der Russischen Föderation”

Das Modul besteht aus einer Komponente - 20 Multiple-Choice-Fragen. Die maximale Punktzahl - 100 (100%)

>Kategorie der Ausländerinnen und Ausländer

>Bestehender Punktestand % / Anzahl der richtigen Antworten erforderlich

Antragsteller für eine befristete Aufenthaltsgenehmigung

50 / (10)


 


 

Für die Kategorie VZ (Aufenthaltsgenehmigung)

Gesamtzeit der Prüfung - 135 Minuten (2 Stunden 15 Minuten), einschließlich:

Modul "Russische Sprache" - 75 Min.

Modul "Geschichte Russlands" - 30 Min.

Modul "Grundlagen der Gesetzgebung" - 30 min.

Die Prüfung gilt als bestanden, wenn mindestens 80 % der Punkte erreicht werden. Liegt eines der Module bei 70%, gilt die Prüfung als bestanden, wenn alle übrigen vier Untertests zufriedenstellend sind (80%).

Modul „Geschichte Russlands“

Das Modul besteht aus einer Komponente - 20 Multiple-Choice-Fragen. Die maximale Punktzahl - 100 (100%)


 

>Kategorie der Ausländerinnen und Ausländer

>Bestehender Punktestand % / Anzahl der richtigen Antworten erforderlich

Wohnsitz der Bewerber

75 / (15)


 


 

Modul „Grundlagen der Russischen Föderation”

Das Modul besteht aus einer Komponente - 20 Multiple-Choice-Fragen. Die maximale Punktzahl - 100 (100%)


 

>Kategorie der Ausländerinnen und Ausländer

>Bestehender Punktestand % / Anzahl der richtigen Antworten erforderlich

Wohnsitz der Bewerber

75 / (15)


 


 

>Prüfung auf russische Staatsbürgerschaft: Die Prüfung des Niveaus der Russischkenntnisse reicht aus, um in einem sprachlichen Umfeld zu kommunizieren. Bei erfolgreichem Abschluss der Prüfung wird ein staatliches Abschlusszertifikat ausgestellt. In Übereinstimmung mit dem Präsidialerlass vom 14. November 2002 Nr. 1325 "Über die Genehmigung der Reihenfolge der Prüfung von Fragen der Staatsbürgerschaft der Russischen Föderation" müssen Sie bei der Beantragung der Staatsbürgerschaft einen Nachweis über die Kenntnisse russischen Sprache auf einem Niveau erbringen, das ausreicht, um sich mündlich und schriftlich in einem sprachlichen Umfeld zu verständigen.

Die Kenntnis der russischen Sprache wird durch eines der folgenden Dokumente belegt:

  • Bescheinigung über den Abschluss der staatlichen Prüfung in russischer Sprache (Grundniveau und höher);

  • staatliche Bildungsdokumente, die von einer Bildungseinrichtung ausgestellt wurden (bis zum 1. September 1991 - für das Gebiet eines Staates, der Teil der Sowjetunion war, und nach dem 1. September 1991 - auf dem Gebiet Russlands);

  • Bildungsdokumente, die in einem fremden Land ausgestellt wurden, in dem Russisch eine der offiziellen Sprachen ist;

  • Bildungsdokumente, die im Ausland ausgestellt wurden und zusammen mit dem Antrag auf einen Russisch-Sprachkurs (mit einer beglaubigten Übersetzung und einer Äquivalenzbescheinigung) verschickt werden müssen.

Männer über 65 Jahre und Frauen über 60 Jahre sowie Menschen mit Behinderung der Gruppe 1 sind von der Pflicht zur Vorlage dieser Dokumente ausgenommen. Um die Prüfung in der russischen Sprache ablegen zu können, ist Folgendes notwendig:

  • Originalausweisdokumente (Reisepass und dessen Übersetzung, Migrationskarte) besitzen;

  • Antragsstellung, Vertragsunterzeichnung, Bezahlung der Prüfungsgebühr;

  • Stift mit blauer oder schwarzer Farbe.

Die Prüfung besteht aus 5 Teilen - Untertests:

  1. Leseverständnis - 45 Minuten.

  2. Brief - 45 Minuten.

  3. Wortschatz und Grammatik - 45 Minuten.

  4. Hörverständnis - 30 Minuten.

  1. Mündlicher Teil - 30 Minuten.

Um die Prüfung zu bestehen, müssen Sie in jedem Untertest mindestens 65% erreichen. Wenn Sie in einem davon weniger als 65% erreichen, haben Sie gegen eine zusätzliche Gebühr (50% der Prüfung) das Recht, für die nicht bestandenen Teilprüfungen erneut geprüft zu werden. Nach Bestehen der Prüfung wird ein Zertifikat ausgestellt. Auf dem Zertifikat sind die Ergebnisse der Teilprüfungen angegeben. Das Zertifikat ist zwei Jahre gültig und kann für die Wiederholung eines Teils des staatlichen Prüfungssystems in jeder Bildungseinrichtung vorgelegt werden. Die Ergebnisse erfolgreich absolvierter Untertests werden bei der Wiederholung der Prüfung automatisch berücksichtigt. Nach erfolgreichem Bestehen der Prüfung erhalten Sie ein staatlich anerkanntes Zertifikat, das das Niveau der russischen Sprachkenntnisse nachweist.

Beispielfragen für die Prüfung der russischen Sprachkenntnisse

Wortschatz und Grammatik - Grundlagen

1. Wir leben ... einem Studentenwohnheim. .:
(A) in
(B) bis


 

2. Ich kam im Winter, im … nach Russland.:
(A) Februar
(B) November
(C) Im März

3. Vom Bahnhof zum Markt fährt der Bus ... 26:
(A) Abbildung
(B) Nummer
(B) die Anzahl der


 

4. Sergej Wassiljew - in Russland bekannt als ...?
(A) der Athlet
(B) Sport
(C) Sportlerin


 

5. Gestern traf ich …:
(A) von Ivan
(B) mit Ivan
(C) Ivan


 

6. Haben Sie ...gesehen? :
(A) unseres Nachbarn
(B) unseren Nachbarn
(C) unser Nachbar


 

7. Mögen deine Eltern ... Musik? :
(A) moderne

(B) aktuelle
(C) die aktuelle
(D) die moderne


 

8. Gibt es in diesem Raum ein ... Fenster?
(A) hoch
(B) großes
(C) die große
(D) lang


 

9. Sagen Sie mir, wo ... die Eltern wohnen? :
(A) Ihre
(B) Deine
(C) Sie
(D) Eure


 

10. Wir lieben ... Künstler. :
(A) diese
(B) ist
(C) dies
(D) dort


 

11. Zu Hause müssen die Studenten…machen:
(A) Einreichung
(B) in der Übung
(C) die Übung
(D) eine Übung


 

12. Nach dem Studium brachte Oleg …in die Bibliothek:
(A) Buch
(B) das Buch
(C) über das Buch
(D) ein Buch

13. Es war schwer …zu gehen:
(A) an die Universität
(B) zur Universität
(C) an eine Universität
(D) von der Universität


 

14. In diesem Raum gibt es keine ...:
(A) beliebige Computer
(B) der Computer
(C) einen Computer
(D) Computer


 

15. Ich habe das Foto ... meinem Bruder gezeigt:
(A) meiner Freundin
(B) die meine Freundin
(C) eine meine Freundin
(D) meine Freundin


 

16. Ich wusste nicht, dass Ivan einen Sportwagen…:
(A) hat
(B) haben
(C) ist
(D) mit


 

17. Ich habe keinen Stift. Bitte ..............Ihren Stift für einen Moment.:
(A) Geben Sie mir
(B) Nehmen Sie mich


 

18. Haben Sie die Zeitschrift "Moskau"? ... Sie sie mir bitte:
(A) Zeigen
(B) Anzeigen


 

19. Marina ... Tennis im Sportverein.:
(A) spielt

(B) Spiele
(C) tun


 

20. Meine Freunde ...St. Petersburg sehr gerne besuchen.:
(A) wollen
(B) will
(C) wie


 

21. Mögen Sie lieber Detektivfilme oder Komödien…?
(A) sehen
(B) beobachten
(C) Blick


 

22. Hallo, wo bist du gestern Abend …?
(A) hingegangen
(B) zu Fuß gegangen
(C) ging


 

23. Wir ... in das Zimmer und sahen den neuen Studenten:
(A) links
(B) kam
(C) gingen


 

24. Ich rufe oft meinen Freund an ...mit mir in der Schule gelernt hat:
(A) der
(B) dass
(С) ist
(D) was


 

25. Kürzlich war ich in der Stadt ... mein Vater geboren wurde:
(A) wo
(B) wenn
(С) was
(D) weil

Teilmodul-Brief

Untertest 3. BRIEF

Anweisungen.

Dauer des Untertests - 15 Minuten.

Der Untertest umfasst eine Aufgabe.

Während dieses Untertests können Wörterbücher verwendet werden. Wollen Sie Ihre Arbeit aufgeben? Füllen Sie dieses leere Kündigungsschreiben aus.


 

Direktor ___________________________(Name des Unternehmens)


 

___________________________________ (Name, Initialen des Direktors)


 

von ____________________________(Position)


 

___________________________________ (Vollständiger Name)


 


 

Erklärung


 

Ich bitte aus eigener Entscheidung um Entlassung, weil "___" _____________2014.

Datum, Unterschrift


 

Leseverständnis

Formular starten

>Teil I.

>Aufgabe 1-3. Lesen Sie die Aufgaben und finden Sie eine logische Fortsetzung (A, B, C).

1. Entschuldigung, ich habe nicht verstanden, was Sie gesagt haben. ….. :
(A) Bitte zeigen Sie es mir!
(B) Wiederholen Sie es bitte!
(C) Rufen Sie bitte an!

2. Es ist kalt draußen,...:

(A) Ich werde einen Regenschirm kaufen
(B) Ich brauche eine Tasche
(C) Ich muss einen Mantel kaufen

3. Wie fühlen Sie sich?:

(A) - Danke, gut.
(B) - Danke, ich will nicht.
(C) - Lass uns einen Film anschauen gehen!

 

Teil II.

Aufgaben 4-5. Lesen Sie die folgenden Anzeigen und wählen Sie die Informationen aus, die dem Inhalt der Anzeigen entsprechen.
 


4. Am Samstag um 19.00 Uhr wird es in unserer Schule eine Disco geben:
(A) Sport treiben
(B) tanzen
(C) einen Film sehen.


 

Das Geschäft ist 24 Stunden geöffnet:

(A) morgens, nachmittags, abends und sogar nachts
(B) morgens, nachmittags, abends
(C) nur nachts

 

Aufgaben 6-8. In welcher Zeitschrift oder Zeitung könnten Sie diese Artikel stehen?

6. Heute trafen sich russische Journalisten auf dem Flughafen "Scheremetjewo" mit dem Präsidenten Frankreichs:
(A) Modezeitschrift
(B) die Zeitung "Heute".
(C) die Zeitung "Sport".

7. In Moskau, im Stadion "Luzhniki", werden die Mannschaften "Dynamo" und "Real" Fußball spielen. :

(A) die Zeitschrift "Theatre".
(B) die Zeitschrift "Science and Life".
(C) die Zeitung "Sport".

8. Die Wissenschaftler sagen, dass die Menschen bald gesund sein werden und 200 Jahre leben werden:

(A) "Literarische Zeitung".
(B) die Zeitschrift "Science and Life".
(C) die Zeitschrift "Theatre".

Get Russian visa now!

To receive а tourist invitation to Russia, please, indicate your citizenship.

ivisarussia.com

Rating: 9.4 out of 10 based on 643

reviews by trustpilot.com Trustpilot score

5 Stars